SV Langensteinbach - WSG Ispringen-Pforzheim 8:14 (5:7)

Weibliche D-Jugend bleibt an der Tabellenspitze dran

Vergangenen Sonntag ging es für die Pforzheimer Mädels nach Langensteinbach, um zu zeigen was in den letzten beiden spielfreien Wochen für Fortschritte gemacht wurden. Aufgrund von Spielüberschneidungen, mussten die Mädels auf einige Teamkameradinnen verzichten, die in der an diesem Wochenende krankheitsbedingt schwach besetzten Jugend des TVIs aushelfen mussten. Voller Tatendrang startete man in das Spiel und stellte eine hervorragende Abwehr. Viele Bälle konnten herausgefangen werden und die Gegnerinnen wurden vor eine wirklich schwere Aufgabe gestellt, wollten sie in Richtung des Pforzheimer Tors gelangen. Allerdings mussten Zuschauer und Trainer dann mit erschrecken feststellen, dass das Gegnerische Tor wohl verhext zu sein schien.

Die vielen nach vorne getragenen Bälle landeten meist neben dem Tor oder in den Händen der gegnerischen Torfrau. In der 9. Spielminute schaffte es Nelly Wüst dann endlich den Torbann zu bezwingen und warf das erste Tor für die WSG Mädels. Dann folgte ein Lauf der Pforzheimerinnen. Durch einige schnelle Tore, drei davon von Zoé Storz konnte man an den Karlsbaderinnen vorbeiziehen und sich einen zwei Tore Puffer erarbeiten. Dieser war aber auch zwingend nötig, da auch die Heimmannschaft wieder nachlegte, sodass es beim Stand von 5:7 in die Kabinen ging.

In der Kabine fand das Trainerteam di richtigen Worte und die Mädels nutzen die Motivation und zogen mit drei schnellen Toren nach der Pause auf 5:10 weg. Diesen Sieg wollte man sich nichtmehr nehmen lassen und so hielt man sich die Mädels aus Langensteinbach mit einer gut funktionierenden Abwehr und daraus resultierenden schnellen Bällen, welche dann auch in Tore umgewandelt werden konnten vom Leib. Somit konnte ein Endstand von 8:14 verbucht werden.

Abschließend kann gesagt werden, dass das Spiel auf beiden Seiten eindeutig von den starken Abwehrleistungen dominiert war, der Sieg für die WSG Mädels allerdings durchaus verdient ist. Für die kommenden Wochen gilt es nun am Torzug und der Trefferquote zu arbeiten, um den mitgereisten Fans noch mehr Gründe zum Jubeln zu geben.

Es spielten für die WSG: Ilayda Top (Tor), Nelly Wüst (4), Zoé Storz (6), Leni Jautze, Lena Flick (1), Thea Reinhardt (1), Lara Prokop, Lotta Wüseke, Amelie Waschke, Lena Winter (2)

WSG Ispringen-Pforzheim - TV Knielingen 24:17 (13:10)

Weibliche C-Jugend weiterhin ungeschlagen

Direkt zu Beginn kamen die WSG Mädels gut ins Spiel und die Mannschaft konnte durch zwei schnelle Tore von Blessing Titu zeigen, dass sie wach und bereit sind. Allerdings hatten auch die Karlsruherinnen noch ein kleines Wörtchen mitzureden durch Unkonzentriertheit im Abschluss und falsche Absprachen in der Abwehr konnten die Gäste bis zur 16. Minute aufholen und den Ausgleich erzielen.

Statt sich hiervon einschüchtern zu lassen legten die Hausherrinnen nun aber richtig los. Mit vier schnellen Toren von vier unterschiedlichen Torschützinnen zeigten sie, dass jede von ihnen Handball spielen kann und zwangen die gegnerische Bank zu einer Auszeit. Die Gegnerinnen schafften es für den Rest der ersten Halbzeit die schnellen WSG Tore zu unterbinden, konnten allerdings nicht verhindern, dass es mit einer 13:10 Führung für die Pforzheimer Mädels in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte wurden auf beiden Seiten weniger Tore als zuvor geworfen, so konnten Hausherrinnen ihre Gäste stets auf Abstand halten und ihren rausgespielten Vorsprung aus Halbzeit eins sogar noch vergrößern. Auch drei schnelle Tore der Knielingerinnen zum Abschluss konnten die Freude über den Sieg nicht trüben.

Am Ende konnte ein Verdienter 23:17 Sieg auf der Anzeigetafel bejubelt werden. Hervorzuheben ist die tolle spielerische Leistung auf beiden Seiten, welche zu einem attraktiven und torreichen Handballspiel führte.

Das nächste Spiel der C Jugend ist am 5.12. zu früher Stunde (10:15 Uhr) in Ispringen. Wie immer freuen sich die Mädels auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

Es spielten für die WSG: Ilayda Top (Tor), Lucie Henningsen, Norah Haas (6), Giulia Berger, Zoé Storz, Blessing Titu (6), Jana Müller (1), Selma Besic (4), Amelie Waschke, Lena Winter, Paula Paweda (3), Elisa Stenzel (3)

Gemeinsam zum ersten Saisonsieg

Vergangenen Samstag durfte die weibliche D-Jugend endlich auch auf die Platte. Als erster Gegner der Saison stand die TG Neureut auf dem Plan. Die Mädels schafften es gut ins Spiel zu kommen und ein flüssiges Zusammenspiel führte zu einer schnellen Führung. Diese konnten die Mädels halten, sodass es mit einem 3:11 Zwischenstand in die Pause ging.

Auch in der zweiten Halbzeit kamen die WSGlerinnen gut mit der sehr offensiven Abwehr der Gegnerinnen zurecht. So konnten auch einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr kurz vor Schluss, den Mädels den Sieg nichtmehr streitig machen.

Besonders erfreulich ist, dass sich beinahe alle Mädels in der Torschützenliste eintragen konnten. Bis zum nächsten Spiel am 6.11. gilt es nun weiter an der Präzision der Torwürfe zu arbeiten, sodass auch die folgenden Spiele erfolgreich absolviert werden können.

Es spielten für die WSG: Ilayda Top, Emina Besic (Tor) – Nelly Wüst (3), Maya Tarasow, Sara Incegöz (1), Zoé Storz (4/1), Thea Reinhardt (1), Lara Prokop, Amelie Waschke (2), Kensi Schuller (2), Lena Winter (5)

Bezirksliga weibliche E-Jugend 

WSG Ispringen-Pforzheim vs SV Langensteinbach 25:8 (12:1) 

Der nächste verdiente Sieg für die weibliche E-Jugend der WSG Ispringen-Pforzheim ist eingefahren. Mit 25:8 gewinnt das von Caro und Aki trainierte Team mehr als verdient, hat dabei aber nicht unbedingt die beste Saisonleistung gezeigt. Zu oft standen die Mädels auf einem Haufen, einige Pässe waren noch zu ungenau. Ein deutlicherer Sieg wäre absolut möglich gewesen. Kämpferisch kann man dem Team aber absolut keinen Vorwurf machen. An allen anderen Dingen wird dann wieder in der kommenden Trainingswoche gefeilt. Denn schon am kommenden Samstag geht´s für die WSG weiter. Dann spielen die Mädels um 13.45 Uhr bei der JSG Niefern/Mühlacker, die bisher noch kein Saisonspiel absolviert hat und dementsprechend eine kleine Wundertüte werden könnte. Mit 3 Siegen aus den ersten 4 Spielen kann die weibliche E-Jugend aber sicher mit breiter Brust in die Enztalsporthalle nach Mühlacker reisen.

Es spielten für die WSG: Lea Jüngling (Torhüterin/1.HZ), Thea Bullinger (Torhüterin/2.HZ), Nelly Wüst (6), Lena Flick (2), Tamia Meißner (1), Romy Schaffarzyk, Anna Wollin, Eva Wollin, Anna Räuchle (1), Lotta Wüseke (2), Helena Butz (11), Kensi Anna Schuller (2), Annabella Geis, Paulina Talmon

Trainerin: Carolin Wüst, Annkathrin Waschke

Stark gekämpft beim TSV Rintheim

Viele enttäuschte und traurige Gesichter gab es am Sonntagvormittag nach dem Spiel der weiblichen E-Jugend gegen den TSV Rintheim zu sehen. Dabei brauchen sich die Mädels doch gar nicht zu ärgern. Gegen einen kämpferisch und läuferisch starken Gegner konnte sich die WSG einige Male super ins Spiel zurückkämpfen. Schnell hieß es zwar 1:7, doch nach einer Auszeit von Trainerin Carolin Wüst, kamen die Mädels immer besser in Schwung und konnten den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 2 Tore verkürzen. Auch in der zweiten Hälfte nutzten die Gegnerinnen immer wieder mit schnellen Alleingängen die Lücken in der Abwehr. Aber auch die WSG konnte spielerische Akzente setzten und kam kurz vor Ende sogar noch auf 3 Tore ran. Mit ein bisschen mehr Wurfglück und Konsequenz in der Abwehr, wäre sicherlich auch gegen Rintheim ein Erfolg möglich gewesen. Also, Krone richten und die kommenden Wochen weiter hart im Training arbeiten. Schließlich trifft das Team ja in dieser Saison noch dreimal auf den TSV.

Nach einer längeren Spielpause, findet die nächste Partie erst wieder am 6. November um 14.00 Uhr in der Bertha-Benz-Halle gegen die HSG Ettlingen statt.

Es spielten für die WSG: Alisa Lauricella (Torhüterin 1.HZ), Thea Bullinger (Torhüterin 2.HZ), Nelly Wüst (3), Lena Flick, Tamia Meißner, Anna Wollin, Eva Wollin, Anna Räuchle, Lotta Wüseke (1), Martha Lina Wirth (5), Helena Butz (8– 1/1), Kensi Anna Schuller (2), Annabella Geis

Trainerinnen: Carolin Wüst, Annkathrin Waschke